Willkommen bei SYNTHESeIS LOVE

Spirituelle Engergiearbeit Tantra Satsang Selbsterfahrung Training Coaching Einzelarbeit

Neueste 5 Einträge

  • Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ...
  • Eine Reise mit deiner Sehnsucht!
  • Alleinsein und Einsamkeit
  • "Umarme deine Wut" (Thich Nat Hanh) ... und alle anderen ungeliebten Schatten!
  • LIEBE? ... in Zeiten von Corona

17.08.2021

Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott …

Maharishi.jpgDieses Mantra kreist seit ein paar Tagen in mir … ausgelöst durch Bilder und Berichte über Afghanistan.

Ich bin sicher, dass nicht nur die gewalttätigen Taliban das nicht verstehen würden, sondern auch viele Religionen und religiösen Menschen verstehen das in seiner einfachen Tiefe nicht.

Ramana Maharshi sagte:
“To see GOD is to be GOD.
There is no “all” apart from GOD
for him to pervade.

HE alone IS.”

“Gott zu sehen heißt,
GOTT zu sein.

Es gibt kein “Alles” außerhalb von Gott,
das er durchdringen kann.

ER allein IST.”

Wenn du das wirklich in seiner tiefsten Essenz verstehst, siehst du, dass auch die Grausamkeiten die gerade in Afghanistan (und überall auf der Welt) stattfinden, INNERHALB von Gott stattfinden.
Auch die Trennung findet innerhalb von Gott statt:
Die Trennung von gut und böse kann nur innerhalb von Gott stattfinden, wenn nur diese allumfassende Energie existiert.

Wenn ich mich in die Situation in Afghanistan hineinversetze, in all die Gefühle von Angst, Schmerz, Zorn, Hass, eiskalte Grausamkeit und Rache, in Verzweiflung und Ohnmacht, in die Gefühle von inbrünstig um Schutz bittende und betende Menschen …
dann zerreißt es mir mein - immer noch zu kleines - Herz.

Gottes Herz ist größer.
Er/Es/Sie - diese Liebe - hält diesen Schmerz aus.

Es geht nicht um Mitleid oder um das Bedürfnis zu helfen. 
Es ist kein Fatalismus und ganz sicher kein schulterzuckendes “So ist es halt auf der Welt“, sondern es ist ein Bedürfnis, ein Impuls …
ALLE und ALLES zu umarmen.
Ohne zu unterscheiden zwischem dem der mordet und dem, der ermordet wird.
Vielleicht ähnelt es am ehesten noch dem Gefühl von Mit-Gefühl.
Diese Umarmung, diese Liebe vereint alles was sich trennt und trennen will.
Diese Liebe beweint die kalten Herzen der Mörder und die Angst und den Schmerz der Sterbenden.
Diese Liebe sieht nur verlorene, verzweifelte Menschen,
die sich NICHT innerhalb von Gott fühlen.

Und dieses “sich verloren fühlen” ist eher die Normalität auf der Welt: In den verschiedenen Religionen und natürlich auch außerhalb von Religion: bei den “Atheisten”. 
Die mir jetzt sicher vorwerfen würden, dass meine Sicht, meine Wahrnehmung dieser “Wahrheit” nur ein Märchen ist. 
Nehmen wir mal an, sie hätten Recht und dass das, was ich als tiefe Wahrheit wahrnehme nur ein rosarotes Märchen ist. Was wäre so schlimm daran? Denn wenn viele Menschen dieses “Märchen” mit Leben erfüllen würden, wäre diese Welt eine friedliche.

Warum tun wir es dann nicht einfach? Warum fühlen wir uns nicht als Teil dieser Liebe, als Teil von Gott? … … 
Weil es einer der schwersten Wege ist,  zurück zu dieser Liebe zu gelangen, wenn du dich mal aus ihr entfernt hast … und das haben wir alle mehr oder weniger… manche sehr weit, manche nur einen tiefen Atemzug weit. 

Und in dieser Entfernung stellst du dann regelmäßig fest, dass du noch nicht mal dich selbst lieben kannst … und das Gefühl “geliebt” zu sein ist wie eine Fata Morgana in der Wüste … unvorstellbar … und noch viel unvorstellbarer und völlig unglaubwürdig ist, dass du IMMER in diesem großen, dich umarmenden Herzen bist.

Und deshalb versuchen wir unser ganzes Leben lang irgendeine Form von Beziehung(en) zu finden, in der wir uns sicher und geliebt fühlen. Aber leider erleben wir oft genau dort immer wieder Brüche und Ent-Täuschungen, weil Menschen einfach “menschliche” Dinge tun und darunter sind halt auch Dinge, die verletzen. 

Was kannst du tun, damit du in solchen Situationen nicht völlig den (sicheren) Boden unter den Füssen verlierst?

Du kannst lernen, dass du in allen Beziehungen immer ZWEI Ebenen lebst:

• die menschliche Ebene - das ist die Beziehung die zwei, oder mehr Menschen miteinander haben, die sich mögen.

• und die göttliche Ebene - das ist die Beziehung die ALLE Seelen miteinander haben.

Diese “Beziehung” ist niemals zu Ende.
Sie war immer, ist jetzt und wird immer sein.
Sie ist Liebe.

Diese Seelenbeziehung kannst du in Freundschaften erkunden und leben. Und egal wie schmerzhaft der Bruch einer menschlichen Beziehung auch ist - wenn dich der Boden einer oder mehrerer “Seelen-Beziehung/en” trägt, wird die Heilung leichter sein.

Und ob ihr mich von Herd und Heimat triebt
noch eh ich wusste, wie die Winde weh’n,
und ob ihr mich von Herd und Heimat triebt,
ich muß im Fernen nicht im Fremden gehen
und ich muß nicht bang sein; mir kann nichts geschehn,
SEIT ICH BEGREIFE, WIE MICH ALLES LIEBT.

nirohaendeklein.jpg
Ich hab das “Ich” verlernt
und weiß nur: wir

Mit der Geliebten wurde ich zu zwein;
und aus uns beiden in die Welt hinein
und über alles Wesen wuchs das WIR
Und weil wir Alles sind, sind wir allein.”
Rainer Maria Rilke

Der Weg ist das Ziel …
und der Weg ist das Erkennen deiner Seele …
Indem du neugierig und unnachgiebig nach ihr suchst …

“Wo soviel Schatten ist,
muss viel Licht verborgen sein.”
Laotse

oder weniger “spirituell”
“Schaufle solange in deinem (menschlichen) Mist …
bis du das (Seelen-)Pony darunter findest”

Der Weg ist, dich wieder mit deiner Seele zu verbinden … sie zu hören, ihr zu lauschen.
Sie ist Liebe.

Wenn du dich also mal wieder oder jetzt gerade ungeliebt fühlst, erzähl das dir selbst … erzähl es deiner Seele. 
Sag ihr wie traurig du bist, weil du dich nicht mehr in ihr geborgen und geliebt fühlst …

“Du bist ewig.
Du warst immer schon hier,
und du wirst immer hier sein -
in verschiedenen Formen
und schließlich in einem Zustand der Formlosigkeit.
Aber du kannst nicht zerstört werden,
du bist unzerstörbar.
Das nimmt alle Angst von dir.
Und das Verschwinden der Angst ist das Erscheinen von Freiheit.
Das Verschwinden von Angst ist das Erscheinen von Liebe.”
Osho

Und wenn du nicht an deine (oder eine) Seele glaubst - egal: erzähl es ihr trotzdem. 
Versuch es einfach mal.
Was soll schon passieren?
Tu einfach so, als ob ich Recht hätte.
Du kannst es auch deinem Guru erzählen, oder einem Menschen, der selbst in Verbindung mit seiner Seele ist …
… oder du sprichst immer wieder mein Mantra vom Anfang:

Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe ist Gott ist Liebe …

Das Geschenk, das du dabei erhältst ist eine Annäherung an deine Seele.

Om mani padem hum
Mögen alle Wesen die Wahrheit ihrer Seele erfahren!

syntheseislove - 15:27:09 @ spirituell, Aktuell | 3 Kommentare

  1. Shabnam

    17.08.2021

    Danke dir Nika
    Für deine liebenden und heilsamen Worte. Und auch wenn ich “weiß” alles ist Gott und alles geschieht in seiner mitfühlenden Liebe zerreißt es mir doch bei all den Bildern immer wieder mein (zu) kleines Herz. Ja Gott ist Liebe und auch jetzt während ich das schreibe muss ich weinen und mein Herz schmerzt mich
    ramramramramram….. möge Heilung geschehn

  2. Ulrike

    17.08.2021

    Gott ist alles … und alle Trennung, Gut und Böse, in Gott vereint. Das ist ein spannender Gedanke und macht in mir ein sehr vereinendes Gefühl.

  3. Claudia

    18.08.2021

    Gott ist Liebe und Liebe ist Gott, wie schön und wahr das ist. DANKE dafür und
    danke für die Er-Innerung das alles aus dem Göttlichen kommt.
    Egal was es auch ist, das ist für mich in meinem menschlich Sein sehr tröstlich.
    Ich muss es nicht verstehen und ich muss es nicht spüren, dennoch sitze ich immer in diesem großen Herzen. Ich kann loslassen, denn ich bin immer innerhalb der Liebe Gottes. In meinem menschlich sein oder in meiner Vorstellung von der Welt, mit all ihrer Trennung und ihrer Dualität wage ich es kaum auszusprechen aber ich bin göttlich, ich bin Liebe….
    Was für ein großes Geschenk, wie wundervoll und heilsam das ist….für mich und damit auch für unsere Welt von der ich nicht nur ein Teil bin, sondern die ich bin
    Mein menschlich Sein versteht und erkennt es nicht, dafür braucht es einen festen Glauben.
    So bleibt mir nicht viel anderes zu tun, als darum zu bitten alle und alles umarmen zu können und alle meine falschen Vorstellungen von mir und der Welt loszulassen, damit in mir Frieden ist und ich mich dem was ich wirklich bin immer mehr annähere

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.


 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos