Willkommen bei SYNTHESeIS LOVE

Spirituelle Engergiearbeit Tantra Satsang Selbsterfahrung Trainings Coaching Einzelarbeit

Was ist wichtig  zu wissen für unsere Tantra-Seminare ?
FAQ ... Antworten auf häufige Fragen

  1. Für  wen sind eure Tantra-Seminare geeignet ?
    G
    rundsätzlich erst mal für “psychisch & körperlich gesunde” Menschen. Wenn du nicht genau weißt, ob ein Seminar für dich geeinet ist, kannst du uns gerne anrufen.Alle Seminare sind außerdem - wenn nichts anderes angegeben - genauso für Einzelne & Paare, wie für Neulinge & Alt-TantrikerInnen geeignet.
    Wir bieten fast jedes Jahr ein fortlaufendes Training an, und ebenso Abende & Workshops, die auch ohne Tantra-Erfahrung besucht werden können. In der unterstützenden Gemeinschaft der Gruppen kannst du deine ersten tantrischen Schritte machen oder dich auch als “alte/r Tantra-Hase oder Häsin” immer wieder der vertrauten, heilsamen tantrischen Energie hingeben.
    Nicht geeignet sind sie: wenn du dich in psychiatrischer / psychologischer Behandlung befindest (außer dein Psychiater/Psychologe ist damit einverstanden), wenn du Psychopharmaka &/oder Drogen einnimmst, wenn du eine ansteckende Krankheit hast (siehe dazu auch die letzte Antwort zum Thema Aids !), wenn du nicht die volle Verantwortung für dich & deine Handlungen übernehmen kannst.
  2. Wie alt sind die Menschen in euren Seminaren ?
    Diese Frage würden wir am liebsten nicht beantworten, denn sie zielt direkt an Tantra vorbei: Alter, Schönheit, Intelligenz o.ä. haben mit Tantra nichts zu tun, denn hier geht es um die Auflösung von Polaritäten (schön/häßlich, jung/alt). Grundsätzlich ist es so, daß es eher Menschen über 30 in Tantra-Gruppen zieht. (Und wenn du jemand bist, dem diese Frage wichtig war, wünschen wir dir heilsame, berührende tantrische Begegnungen, die dich lehren, dass Liebe durch deine Haut hindurch geht (und deshalb deine Falten &/oder Rundungen keine Rolle spielen !!!)
  3. Brauche ich einen Partner oder eine Partnerin, um an einem Tantraseminar teilnehmen zu können?
    Nein, Tantra hat erst mal nichts mit Partner oder Beziehung zu tun. Gerade in den Einstiegs-seminaren geht es viel um ein “in-dich-hinein-spüren” und um ein neues Erfahren von Nähe und Kontakt. Es sind aber immer mehr Singles in der Gruppe als Paare und der Seminar-Ablauf ist so aufgebaut, dass du immer selbst entscheiden kannst, ob und mit wem du eine Übung machen willst.
  4. Muß man sich in einer Tantra-Gruppe ausziehen?
    Nein
    - Unsere Seminare finden in einer Energie statt, die es jedem/r TeilnehmerIn gestattet, seinen / ihren eigenen Weg zu gehen. Wir achten deine Entscheidung, das zu tun oder zu sagen, was für dich in der jeweiligen Situation das Richtige ist.
    Es gibt keine Übung, zu der du dich ausziehen musst – aber auch kein Verbot nackt zu sein. Allerdings macht es wahrscheinlich mehr  Spaß sich das Massage-Öl auf den Rücken zu reiben, statt aufs T-shirt (aber  auch dagegen haben wir nichts ;-)) . Und: So erstaunlich es sich anhören mag, es ist viel schwieriger einem Menschen dein Herz zu öffnen, als deine Bluse !
  5. Kann man als Paar in einer Tantra-Gruppe die Übungen nur mit dem eigenen Partner machen?
    Wenn du mit deiner/m Liebsten kommst, hast du bei Partner-Übungen immer die Möglichkeit entweder deine/n Liebste/n oder eine/n andere/n TeilnehmerIn zu wählen. Wir werden vor jeder Übung mitteilen, ob es Sinn macht (oder manchmal vielleicht so gar besser ist !) die Übung nicht mit dem eigenen Partner zu machen - oder ob das jetzt gerade eine Übung ist, bei der wir empfehlen, sie mit dem     Partner zu machen.
    Wenn ihr als Paar an euerer Beziehung arbeiten wollt, empfehlen wir euch ein “Liebesfeuer Seminar für Paare". (Dort  empfehlen wir Paaren - besonders denen, die schon ein paar Jahre zusammen leben -  getrennt zu schlafen. Das ist eine alte tantrische Tradition, die es erst  möglich macht, ganz bewusst die Wellen von Anziehung & Trennung zu erleben - dem "Atem des Universums zu lauschen" !)
  6. Wie haltet ihr es mit sexueller Vereinigung & sexuellen Übungen in der Gruppe?
    In unseren Seminaren findet keine von uns angeleitete sexuelle Vereinigung statt. Was du in den Pausen machst, bleibt dir überlassen ...  sofern sich die Männer an das Ejakulationsverbot halten.  Aber bitte nicht missverstehen: Ejakulation zu unterdrücken hat nichts mit Tantra zu tun!
    P.S. für Männer: Es gibt kein Orgasmus-Verbot. Wenn du Ejakulation & Orgasmus allerdings nicht trennen kannst, bist du auf dem tantrischen Weg genau richtig, denn da warten noch wundervolle Erfahrungen auf dich !!
    Sexuelle Übungen gibt es nur innerhalb des Jahrestrainings. Aber auch hier gilt das gleiche wie oben: Wenn du ein Tantra-Neuling bist, der das jetzt liest, stellst du dir aber wahrscheinlich was ganz anderes darunter vor. Tantrische Sexualität  hat in den meisten Fällen nichts mehr mit dem zu tun, was du unter Sex verstehst.
  7. Achtet ihr auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Frauen und Männern?
    Nein ... aber es hat sich bisher meist von selbst ergeben. Die tantrische Energie fließt ihren eigenen Wunder-vollen Weg.
  8. Kann ich das, was ich in euren Gruppen lerne, mit in meinen Alltag nehmen?
    Das ist eines unser höchsten Ziele. Doch was du dabei auch noch mit in deinen Alltag nehmen mußt, ist: Disziplin, Übung, Mut, Geduld, Erweiterung deiner Wahrnehmungsfähigkeit und Bewußtheit. Und wie wir alle wissen, ist das eine Lebensaufgabe - und ganz sicher nicht in einem Wochenend-seminar zu lernen.
  9. Thema AIDS: Wir verlangen keinen Aids-Test. Wir erwarten allerdings, dass sich jede/r TeilnehmerIn in allen und nicht nur Tantra-Gruppen, mit dem Thema “Aids” selbstverantwortlich auseinandersetzt - und diese Verantwortung nicht für die Nicht- sichere- Sicherheit  eines Tests aufgibt. Teilnahmevoraussetzung aller Seminare / Gruppen ist  körperliche Gesundheit, d.h. jede/r TeilnehmerIn verpflichtet sich mit seiner/ihrer Unterschrift keine ansteckende Krankheit zu haben. Trotzdem möchten wir auch HIV-positiven Menschen die Teilnahme an unserem Seminaren freistellen, sofern alle andern TeilnehmerInnen damit einverstanden sind.