Neueste 5 Einträge

  • Alleinsein und Einsamkeit
  • "Umarme deine Wut" (Thich Nat Hanh) ... und alle anderen ungeliebten Schatten!
  • LIEBE - in Zeiten von Corona?
  • Sucht und suchen
  • Stay strong!

19.03.2020

“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!” (Jesus)

Ich lese gerade immer wieder, dass Mutter Erde jetzt aufatmen kann.
Weil jetzt in China der blaue Himmel sichtbar ist und in Venedig die Kanäle klares Wasser führen.
Ist das wirklich so? … … … Können wir alle dann auch aufatmen?

Denn: Es gibt keine Mutter Erde, die getrennt ist von uns Menschen!
WIR sind die Erde!

Damit die Erde “aufatmen” kann, müssen Menschen “göttlich” zueinander sein statt, wie bisher “menschlich”. Denn das was Menschen sich selbst und einander antun, ist der Grund, warum es der Erde schlecht geht.
 
“Zu den Steinen hat einer gesagt:
“Seid menschlich”.
Die Steine haben geantwortet:
“Wir sind noch nicht hart genug”
Erich Fried
 
Weil es allem Leben auf der Erde (dazu gehören auch Menschen) so “schlecht” geht, geht es der Erde schlecht. Alles Leben ist ein Teil von ihr. Eine Form ihrer Energie. Die Erde drückt nur aus, was wir uns antun.
Wir müssen nicht die Erde retten. Wenn wir schon was retten wollen, dann uns.
Der Erde ist es nicht wichtig, ob sie FÜR UNS! weiter existiert. Sie ist ein Ausdruck des göttlichen Seins und wird IMMER in irgendeiner Form existieren.

Das wirklich schlimme ist nicht, was wir IHR antun, sondern was wir den Menschen antun: Wir beuten Menschen aus, machen sie zu funktionierenden “Dingen”. In unserer unendlichen Gier benutzen wir uns gegenseitig. Wir versuchen verzweifelt unsere inneren Leere auszufüllen und werden dabei immer leerer.
 
Und jetzt fängt wahrscheinlich in deinem Kopf das “Schuld-zuschieben” an:
Klima-Retter gegen SUV-Fahrer … Veganer gegen Steak-Liebhaber … Naturheilkundler gegen Pharma-Lobby … Migranten-Willkommen-Heißer gegen Flüchtlinge-Ablehner … Linux-Benutzer gegen Microsoft … “Zurück zur Natur” gegen facebook … USA gegen China … die Verschwörungstheroretiker gegen die Dummis, die noch nichts gerafft haben … die abgeklärten Corona-Erklärer gegen die hysterischen panischen Angsthasen … und natürlich alle gegen den Klopapier-Horter!
Wen klagst du denn üblicherweise an? Wen hasst du denn gerade so?
 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Dieser große helle Licht-Strudel, den ich vor ein paar Tagen noch gesehen habe, wird immer schwerfälliger, dunkler und matschiger.
Ich lese und sehe inzwischen oft Texte, die davon sprechen, wie gut das doch ist, dass die Erde jetzt eine Erholungspause von uns bekommt. Das sehe ich auch so. Aber leider klingt in diesen Texten oft eine Form von Selbstgefälligkeit und Schuldzuweisung mit, die wieder die Trennung propagiert: Wir Guten (Spirituellen) gegen die “Erde-Verwüster”.

 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Natürlich ist es wichtig, öffentlich zu machen, dass Nestle den Ärmsten ihr Wasser wegnimmt, dass Monsanto versucht sich mit Patenten auf Pflanzen die Natur anzueignen, oder dass Bayer mit seinen Unkraut-Vernichtern auch die Erde und die Menschen vernichtet.

Doch all diese Firmen sind ein Konglomerat von vielen Menschen. Vielleicht gibt es ja unter den Mitarbeitern nicht wenige die lieber eine Arbeit hätten, die nicht so menschenfeindlich ist. Aber vielleicht ist es ihnen wichtiger, dass ihre Familie versorgt ist, oder dass sie eine Krankenversicherung haben.
 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Natürlich ist es wichtig, Menschen mitzuteilen, dass Tiere unsere Mitgeschöpfe sind. Doch wenn ich unter einem Bericht, über einen Hund der erschossen werden musste, weil er Menschen angefallen hat, lesen muss, dass den Polizisten, die das machen mussten, der Tod angedroht wird, dann weiß ich, dass der Schreiber kein Mensch ist, der liebt, auch wenn er vorgibt seinen Hund zu lieben.

Doch statt jetzt den Polizisten-Bedroher zu verachten oder zu verdammen, schau ihn dir bitte in deiner Vorstellung an. Schau ihn dir so genau an, dass du dir vorstellen kannst,wie er sich fühlt. Sein Hund ist vielleicht das einzige Wesen auf der Welt dem er vertraut. Spür die tiefe Einsamkeit und die Verbitterung die hinter seinem Hass liegt. Sieh seine ganze Geschichte. Sie ist wahrscheinlich in ihrer Essenz nicht so verschieden, von den vielen Geschichten von Menschen die du kennst. Aber dieser Mensch hatte vielleicht  niemanden, der ihn auf sein “Loch” im Inneren aufmerksam gemacht hat. Niemanden, der ihm eine Tür zu seiner Seele gezeigt hat.[/size]
 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Wenn du ein Gegner von Tierversuchen bist - wie würdest du dich entscheiden, wenn das Leben deines Kindes davon abhinge, dass es ein Medikament bekommt, für das vorher viele Tiere entsetzlich leiden mussten?
Läßt du deinen Papa im Altenheim alleine sterben, weil du nicht weißt, ob du angesteckt bist, oder nimmst du in Kauf, dass du einigen anderen Alten den Tod bringst?
(Vor ein paar Tagen hab ich gelesen, dass ein Vater, der seine schwerkranke Tochter in einer Klinik für schwersterkrankte Kinder besucht hat, verschwiegen hat, dass er eventuell angesteckt ist. Nun muss die ganze Klinik geschlossen werden und niemand weiß gerade wohin mit den z.T. krebskranken Kindern. Was hättest du getan? Deine Tochter allein gelassen oder auch alle anderen in Gefahr gebracht?)
 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Ich bitte dich so sehr: Hör auf Schuld zu verteilen und dich damit von denen zu trennen, die deiner Meinung nach an irgendetwas Schuld sind.
 
Ich weiß, dass das schwer ist. Wenn es schon für streitende Paare - die sich ja “eigentlich lieben” - schwer ist, im Anderen keinen Feind zu sehen, wie schwer ist es erst dann, wenn dir einer das letzte Brot, Medikament, Wasser, Desinfektionsmittel … Clopapier wegnimmt.
 
“Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein!”
 
Ich höre und lese in dieser Corona-Zeit so selten davon, dass die Kriege, die Folter und der Hunger weiter gehen. Ich höre stattdessen: “Wir dürfen uns nicht von der Angst anstecken lassen … wir müssen positiv denken … Freu dich deines Leben!
Ja, natürlich, freu dich deines Lebens … spür die Gnade und das Glück, das du hast, wenn du gesund bist, ein Dach über dem Kopf und keinen Hunger leiden musst. Oder spür einfach nur die Gnade des Lebens.
Spür die Fülle und das Glück wenn du dich mit deiner Seele verbunden fühltst … und hab Mitgefühl mit den Menschen, die bei dem Wort Seele nur verächtlich mit den Schultern zucken.

Sei mit deiner Empathie und deinem Mitgefühl bei den Menschen die in ihrer Angst ertrinken, die an ihrem Hass ersticken und bei denen, die in ihrer inneren Leere versteinern.

Umarme den panischen Clo-Papier-Horter - zumindest energetisch (Ich glaube ich habe noch niemals in einem Text so oft das Wort “Clopapier” geschrieben.)
Doch Vorsicht: Mitgefühl heißt nicht, dass du dich als was “Besseres” fühlst (weil du ja nicht hortest) - sondern Mitgefühl heißt, dass du innerlich diesen Menschen umarmst, seine Not “mit” fühlst.

Damit rettest du ihn.
 
Wir müssen uns retten.
Nicht die Erde.
Gott muss nicht gerettet werden.
Außer in unseren Herzen.
Und dazu brauchen wir Empathie und Mitgefühl.
 
Dieses Gedicht hab ich im Januar 2005 nach dem Tsunami geschrieben -
ich finde es passt jetzt auch (und leider immer noch!)

 
TSUNAMI
Möge die grosse Erschütterung dieser (Angst)Welle
uns alle daran erinnern,
dass wir untrennbar miteinander verbunden sind.

Wir sind Kinder von Mutter Erde und Vater Geist:
Wir atmen die gleiche Luft,
wir trinken das gleiche Wasser,
und unsere Körper sinken nach unserem Tod
immer wieder in den Bauch von Mutter Erde zurück,
um Nahrung zu werden für die, die nach uns kommen.

Unser aller Bewusstsein ist göttlich -
und unser gemeinsames Herz fühlt
den gleichen Schmerz und die gleiche Liebe

Nika, am 16.Januar 2005

syntheseislove - 14:36:16 @ Aktuell | 1 Kommentar